Bayerischer Schulräteverband


Standesvertretung aller Schulaufsichtsbeamtinnen und -beamten
   
Home Aktuelles Wir über uns Bezirke Service
Landesvorstand
2017-2020
Landesvorstand 2014-2017 Landesvorstand 2011-2014 Geschäftsordnung 1. Vorstandssitzung 2. Vorstandssitzung 3. Vorstandssitzung 4. Vorstandssitzung 5. Vorstandssitzung 8. Vorstandssitzung 9. Vorstandssitzung 10. Vorstandssitzung Günther Holz verabschiedet Landesausschuss Satzung Impressum

10. Ordentliche Sitzung des Landesvorstandes in der Mandatsperiode 2011 - 2014


Autor: Kuen, aktualisiert am 13.12.2014 / Hits: 433

Tagesordnungspunkte zur 10. Sitzung des Landesvorstandes am 24.09.2014 in Nürnberg

Tagesordnungspunkte

  • Vorbereitung der Landesversammlung 2014 – Anmeldungen, Tagungsmappe, Presse, Organisation der Wahlen, Anträge, Kassenbericht, Gestaltung des Donnerstags mit Landesausschuss, Rahmenprogramm, …
  • Gespräch mit Herrn Ministerialdirigent Stefan Graf (Themen siehe Anlage)
  • Allgemeines – Satzungsänderung, neues Verzeichnis der Schulaufsicht …

Ergebnisprotokoll

  1. Stand der Vorbereitung Landesversammlung
     
  2. Gespräch mit Herrn Ministerialdirigent Stefan Graf

Klassenbildung / Umverteilung von Budgets zu Lasten der Städte:

  • absolut geräuschlos ins Schuljahr gestartet è führt sogar schon zu Nachfragen
  • Mikrozensus lag erst im Frühjahr vor è mehr Grundschüler + Asylbewerber und Migranten
  • im MS-Bereich bisher immer mehr Schüler als erwartet – heuer etwas stimmiger
  • A-Budget ist insgesamt gleich geblieben - aber Anteil der Migranten steigt
  • „Ausländer“ verteilen sich jetzt stärker aufs Land è für die großen Städte wird es enger
  • Zuschlag: 66 Integrationsstellen bleiben in den Großstädten
  • Problem: die Grundschulen, die gerade noch 2-zügig sind
  • 80 Demografiestellen
  • Thema „Asylbewerber“ schwer zu kalkulieren – es werden noch mehr kommen, Hauptgruppe kommt aus Eritrea(v.a. junge Männer), Syrien(Familien), südlicher Balkan (eher ohne Kinder)
  • Bayernweit Diskrepanz von nur etwa 500 Vollzeitschulpflichtigen
  • Deutlich größere Zahl der berufsschulpflichtigen Asylbewerber (im vierstelligen Bereich)
  • Finanzministerium nimmt diese Thematik in den Fokus
     

Bedarf an zusätzlichen Planstellen im Bereich der GS und vor allem der MS:

  • Abfragen konnten erreichen, dass Prognosen zweimal nach oben korrigiert werden konnten, v.a. im Bereich der Mittelschule
  • Juni-Meldung ist an den IST-Zahlen ganz nahe dran è Hoffnung auf Konsolidierung
  • Februar/März-Abfrage ist für die Haushaltsaufstellung wichtig, v.a. wenn der Doppelhaushalt ansteht( nächstes Jahr wahrscheinlich nicht notwendig)
  • Grundversorgung ist stimmig – A-Budget ist eingefroren, durch Bildungsfinanzierungsgesetz ergänzt
  • Haushaltsverhandlungen orientieren sich an der Veränderung der Schülerzahlen (75%-Regelung) A-Budget wird unter dem Stichwort „Maßnahmen“ verhandelt
  • Schwangerschaften/Beschäftigungsverbote, Mutterschaftszeiten und Erziehungsurlaube haben in unerwartetem Umfang zugenommen
     

Bedarfsgerechte Personalversorgung (Beispiel Unterfranken 2014)

  • Lehrkräfte auf Arbeitsvertrag aus der Realschule – Nachqualifizierung
  • In diesem Jahr ausgesetzt, weil noch im Frühjahr von schlechtem Übernahmestand auszugehen war – Ruhestandsversetzungen, Teilzeiten und Beurlaubungen hatten aber deutlich größeren Umfang
  • Nächstes Jahr auf jeden Fall Nachqualifizierung:
    entweder niederschwellig – L bleiben Lehramt RS oder aufwändiger mit Seminar (o.ä.) führt zum Lehramt MS  mit dem Ziel der dauerhaften Beschäftigung
  • muss etwas sein, das schon zum Schuljahr 15/16 wirksam wird
  • Zuzug der Flüchtlingskinder, Versorgung in Ü-Klassen, Lehrer mit DaZ-Ausbildung
  • z.B.Bamberg Lehrstuhl DaZ – keine ausgebildeten Praktikumslehrer è nach Oberbayern
  • Im Jahrgang 200 Studierende – DaZ im Seminar verpflichtend – Nachqualifizierung in Dillingen, vielleicht erweitern-relativ kurzfristig

Ausschreibung und Besetzung von Schulratsstellen

  • Dreimonatsfristen sind zu kurz – haben auch Interesse an einer flotten Wiederbesetzung – wir müssen früher anfangen
  • Beförderung von Schulräten zu Schulamtsdirektoren - Pensionswirksamkeit wird nicht mehr so beachtet, da Kollegen passgenau verlängern können.
  • Unterstützung der Schulämter durch die zentrale Bereitstellung ordentlicher EDV-Materialien:
    Formulare, Abfragen, Vorlagen (Beurteilungsformular) Fehlerhaftes melden, Versuch der Abhilfe – Schaffung von Stellen dafür illusorisch
  • Mehrtägige Dienstbesprechungen - wenigstens der Fachlichen Leitungen mit dem KM Planung ALP Frühjahr 2015 1. Tag Dienstbesprechung 2. Tag der Schulaufsicht – guter Vorschlag
  • Versetzung der Ehepartner von Schulamtsdirektoren, wenn beide in einem Schulamtsbezirk arbeiten

Kernaufgaben der Schulräte

  • Prüfungsmodus zwei Schulräte, ein Seminarleiter soll so bleiben
  • Ausweitung des Islamunterrichts in deutscher Sprache (mehr Bedarf) eher nicht
  • Fazit: Gutes Gespräch – auf echten Austausch bedacht


 |  Mitglied werden |  Kontakt |  Datenschutz |  Disclaimer |  Nutzungsbedingungen |  Impressum |