Bayerischer Schulräteverband


Standesvertretung aller Schulaufsichtsbeamtinnen und -beamten
   
Home Aktuelles Wir über uns Bezirke Service
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Oberbayern Niederbayern Schwaben Schulrätefamilientag 2019

Schulrätefamilientag 2019 in Kaufbeuren/Neugablonz


Autor: Kuen, aktualisiert am 02.12.2019 / Hits: 31

Schulrätefamilientag am 28.10.2019 in Kaufbeuren/Neugablonz

Ein Treffen an zwei Orten, die unterschiedlich sind, jedoch zusammengehören.



Der Start fand an der Adalbert-Stifter-Grundschule Kaufbeuren im Stadtteil Neugablonz statt.

Dort gab es bereits die erste Spezialität, statt Butterbrezen – Butterwischel. Ein schlesisches Backwerk, das die Heimatvertriebenen mitgebracht haben.

Der Schulleiter Daniel Nowak lud zu einem Rundgang durch die, in weitläufigem Gelände angelegte Schule ein und stellte hier eindrucksvoll die schuleigenen Konzepte dar. In Erinnerung wird der Musikraum bleiben, in dem das Projekt JEKI (jedem Kind ein Instrument) sichtbar wurde.

Das Isergebirgsmuseum konkretisierte noch die spezielle Stadtentwicklung. Hier konnten sowohl die Geschichte der Vertreibung und die Ansiedlung einer großen Gruppe als auch die „mitgebrachte“ Schmuckindustrie entdeckt werden. Die Integration von Zugewanderten aus verschiedenen Nationen ist eine Aufgabe, der sich die Stadt und auch die Schulen immer wieder stellen.

Zum Mittagessen war ein Ortwechsel nach Kaufbeuren notwendig. Die Stärkung kam nach den intensiven Informationen und der anspruchsvollen Parkplatzerkundung zur rechten Zeit.

Zeit war für heitere Gespräche und den Austausch über gemeinsam verbrachte Zeiten.

Für den Nachmittag konnte die Stadt Kaufbeuren von der historischen Seite erlebt werden. Bei der Führung durch das historische, nach den Plänen des Architekten Georg von Hauberrisser erbaute Rathaus, konnte man einen schönen Blick auf die schmucke Kaiser-Max-Straße werfen. Gespickt mit würzigen Anekdoten und historischen Details, zeigte uns der Stadtführer Herr Anton Heider die heimeligen Ecken der Altstadt. Großes Interesse fand der Berggarten, der noch einmal einen Blick auf die Stadt eröffnete. Daran anschließend die Stadtmauer mit der Blasiuskirche mit ihren drastischen Bildern der Folter von Heiligen. Genügend Eindrücke, die vielleicht einen erneuten Besuch nötig machen.

Beim Ausklang in den Stiftsterrassen herrschte Einigkeit, dass der Tag nicht nur wegen des schönen Wetters gelungen war.



 |  Mitglied werden |  Kontakt |  Datenschutz |  Disclaimer |  Nutzungsbedingungen |  Impressum |